News rund ums STE

SHSV-Sprintmehrkampfmeisterschaft

Reibungsloser Ablauf trotz kurzem Vorlauf

Wie es doch noch dazu kam:

Die SHSV-Sprintmehrkampfmeisterschaften trotz Corona in diesem Jahr noch stattfinden zu lassen, war seit Wochen ein großer Traum, der jedoch im ersten Schritt zerplatzte. Das vom SHSV, STE, dem Badepark und den Stadtwerken Elmshorn erarbeitete Hygienekonzept passte zwar von Beginn an, doch die anvisierte Teilnehmerzahl von max. 500 wurde vom Gesundheitsamt als zu hoch eingestuft. Also sagte der SHSV die Meisterschaft ab.

Und dann doch noch die Wende. Wie genau alles von statten ging, ist sehr schön auf der SHSV-Seite nachzulesen (https://www.shsv.de/2020/08/17/die-sprintmehrkampf-meisterschaften-finden-doch-statt/). Innerhalb von drei Tagen war alles in trockenen Tüchern:

  • Montag: Genehmigung durch das Gesundheitsamt unter Vorbehalt, Orga-Treff SHSV + STE + Badepark
  • Dienstag: grünes Licht vom Gesundheitsamt
  • Mittwoch: Inkrafttreten der neuen Landesverordnung, Liegewiese im Freibad mit Kreisen bemalen (Dank an Reinhard und sein Team), Meldeschluss
  • Donnerstag: Meldeergebnis und Kampfrichterbesetzung veröffentlichen
  • Freitag: Aufbauen
  • Samstag: Wettkampftag bei bestem Wetter

Der Aufforderung daran teilzunehmen kamen 16 Vereine mit 195 Startern nach. Das Swim-Team Stadtwerke Elmshorn wurde von 38 Starterinnen und Startern vertreten. Die Trainerinnen Carmen Braun und Carola Mehlert erlebten einen tollen Wettkampf. Ihre Schwimmer*innen waren trotz der kurzen Vorbereitunszeit und der langen Zwangspause gut drauf und schwammen alle mindestens 3 von möglichen 4 Bestzeiten. In der Endabrechnung der 4 Sprintstrecken gelang es 7 Elmshornern aufs Treppchen zu schwimmen. Im Jahrgang 2005 der Mädchen konnten wir sogar einen Doppelsieg durch Chiara Böwig und Kiara Boyens feiern. Die weiteren Medaillen gingen an: Silber: Richard Fellbs (Jg. 05), Moritz Hell (Jg.06), Neuzugang Johannes Liebmann (Jg. 07) und Theis Beckmann (Jg. 09) sowie Bronze an Lasse Tschirner im Jahrgang 04.

Viele Hände haben ineinander gegriffen, um die Meisterschaft durchzuführen. Dafür an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an alle Beteiligten!

Wir haben von den Vereinen ein durchweg positives Feedback bekommen. Auch wenn es Einschränkungen gab: Alles ist besser als nichts.

Übrigens: Wir arbeiten bereits an einem Konzept für einen Wettkampf in der Traglufthalle.